Rosbach-Rodheim 09/2019 Oktober/November 2019

Nummer 9 Oktober/November 2019 Jahrgang 18 Telefon: 06007 599 seit 1890 Hauptstraße 62 61191 Rosbach-Rodheim E-Mail: mail@e-winkler.de Internet: www.e-winkler.de Pietät Peter Groetsch · Rosbach-Rodheim Tel.: 0 60 07 / 3 28 · www.pietaet-groetsch.de Mitglied und Partner Bestatterverband Hessen e.V. Erdbestattungen Feuerbestattungen Waldbestattungen Seebestattungen individuelle Vorsorge Einfühlsam und respektvoll stehen wir Ihnen zur Seite P E T E R G R O E T S C H Pietät © Gabriele Rohde / Fotolia.com me. Jürgen Roth Heizung Sanitär-Installation Tel. 0 6007 - 28 60 • Mobil 01 77 - 404 5274 E-Mail: info@roth-rodheim.me Junkergasse 9 • 61191 Rosbach/Rodheim Meisterbetrieb KEINE ANFAHRTSKOSTEN Ihr Heizungsmeister Heizungsbau Heizungswartungen Sanitär-Installation Bädergestaltung Solaranlagen Sie, der zufriedene Kunde, sind unser wertvollstes Kapital, deswegen geben wir immer unser Bestes. Wir beraten Sie unverbindlich, kompetent und erstellen Ihnen ein individuelles Angebot nach Ihren Wünschen. Highlights in dieser Ausgabe: - Horoskop-Ecke ... S. 2 - Zuhause gesucht ... S. 4 - Tierische Kinderseite ... S. 5 - Autos & Co. ... S. 6+7 - Eissporthalle Gewinnspiel ... S. 8 - Stern-Ecke ... S. 9 - Veranstaltungen ... S. 10 A. Gärten Garten- und Landschaftsbau Baumpflege Inh. André Schmidt 61194 Niddatal-Assenheim Mobil: 0152 28891542 E-Mail: info@a-gaerten.de Web: www.a-gaerten.de Bei Sturmschäden auch sonntags Bischoff Massivhaus GmbH Musterhaus Butzbach www.bischoff-massivhaus.de Informationen/Öffnungszeiten unter: Tel.: 06033 9729 480 Bischoff Massivhaus GmbH Town&CountryLizenzpartner In regionaler Qualität und mit hoher Verlässlichkeit Die Zeit der Gratisgelbwurst ist vorbei! über Kinder gerechtfertigt ist schwierig ist. Sei es im Restaurant, wo der Nachbartisch nicht in Ruhe es- sen kann, im Flugzeug, wo der Vordermann an den Haaren gezupft bekommt, im Supermarkt, wo ein schreiendes Kind am Boden liegt oder in der Bahn, wo ein Kind die Heidi-Melodie summt. Im täglichen Le- ben mit den eige- nen Kindern wird man konfrontiert mit Kinderwagen- verbot im Café, rollenden Augen, zu wenigen Hoch- stühlen, schwie- riger Wohnungs- suche und teuren Eintrittsgeldern, weil es nicht wirk- lich Familienver- günstigungen gibt. Beide Listen könn- te man endlos wei- terführen und von all‘ dem finde ich einiges unmöglich und gemein und manches nicht - also alles eine Frage der Perspektive. Bei diesem schwierigen und komplexen Thema müssen wir ... Fortsetzung auf Seite 2 Mit meinem dreijährigen Sohn vor einigen Tagen an der Wursttheke: Nachdem ich die Wurst geordert habe, fragte die Verkäuferin, ob der kleine Mann schon gleich eine Schei- be möchte, was er, wie immer, bejahte. Allerdings war ich dieses Mal etwas geschockt, als die Ver- käuferin die Scheibe von dem schon gewogenen entnimmt und meinem Sohn gibt. Was wäre gewesen, wenn ich keine Gelbwurst geordert hät- te? Dass ich die Wurst bezah- len muss, die mein Sohn ißt, ist eigentlich ihr gutes Recht und wir wollen ja, dass es unserer Wirtschaft weiterhin gut geht. Die südlichen Länder, wo ein Kind im Einkaufsmarkt von Wurst, Lutscher und Obst kostenfrei überschüttet wird, kommen vielleicht deshalb wirtschaftlich nicht so ganz auf einen grünen Zweig? Auf welchem Weg sind wir jetzt? Ist das Ende der Gratis- gelbwurst nun der Beschluss endlich konsequent die Kin- derfeindlichkeit durchzufüh- ren? So weit möchte ich noch nicht gehen, doch letztens las ich in einem In- terview, dass wir un- sere Kinder nur noch zu kompromiss- und konfliktunfähigen Diktatoren erziehen würden und damit sind wir Eltern doch selber schuld, dass wir von unseren Kin- dern genervt ist. Geht‘s noch? Ich weiß, dass die Situationen mit Kin- dern immer eine Frage der Perspekti- ve sind und die Fra- ge, ob ein Nörgeln

RkJQdWJsaXNoZXIy MTIwNTY1